Herbstgedicht von Eva

Wie es war
Nichts ist so wie es einmal war,
trotzdem wird es wunderbar
Die Hitze kehrt aus der Nebel ein,
ich bin gerne bei mir zu Hause daheim
Flattern die Blätter von den Bäumen,
ich möchte nichts mehr von draußen versäumen.
Nichts wird mehr so wie früher sein,
drum decke ich mich mit Büchern ein, 
wach wieder auf mit einem Frühlingsgruß, wenn der Winter gehen muß,
so wandelt der Herbst nun sein Gesicht, 
ich widme ihm mit Freude dieses Gedicht!

Eva Gebetsroither
www.eva-gebetsroither.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.